1954: Gründung

Franz Xaver Keckl gründet das Unternehmen Keckl-Bau. Mit Motorrad und Beiwagen transportiert er die Baustoffe zu den Baustellen. Tatkräftige Unterstützung kam von seiner Ehefrau, Ingeborg Keckl, von seinem Bruder und von seinem Cousin.

Bereits nach einem Jahr übernahm dann ein Lieferwagen die Baustellenversorgung.

Keckl-Bau spezialisierte sich auf Maurerarbeiten im Hochbau.

Durch die Anschaffung einer Betonmischanlage konnten eigene Betonsteine von herausragender Qualität hergestellt werden. Diese kamen in erster Linie beim Bau von landwirtschaftlichen Stallungen zum Einsatz. Bis Mitte der 1970er Jahre dauerte die Produktion und Verarbeitung der eignen Steine an.

1970: Ein Kran auf Schienen

Für die damalige Zeit war es eine Revolution: Keckl-Bau investierte in einen Hochbaukran auf Schienenlaufbahn. Damit wurde der Bau der Deininger Volksschule realisiert.

Mitte der 1970er Jahre: Tiefbau

Mit dem Tiefbau erschloss sich Keckl-Bau einen neuen Geschäftszweig. Das erste herausragende Projekt war die Ortskanalisation im Kern von Deining.

1979: Umfirmierung

Aus der Einzelfirma „Keckl-Bau“ wurde eine zeitgemäße Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Die F.X. Keckl Bauunternehmen GmbH war geboren.

Mit dem Wechsel der Jahrzehnte wurde ein weiterer Geschäftszweig aufgebaut: Im Kabelbau wurden Kabel für die damalige Bundespost verlegt.

1987: Sohn Werner Keckl steigt mit ein

Nach seinem Studium des Bauingenieurwesen an der Technischen Universität München und dem Sammeln von Erfahrungen in einem Münchner Bauunternehmen, trat Werner Keckl in den Familienbetrieb ein.

Das Leistungsspektrum erweiterte sich zudem auf den Gewerbe- und Kommunalbau.

1994: Werner Keckl übernimmt das Steuer

Franz Xaver übergibt die Geschäftsführung an seinen Sohn Werner.

2002: Neubau des Bürogebäudes

Das mittlerweile etwas in die Jahre gekommen Bürogebäude wurde auch aus platzgründen abgerissen. An gleicher Stelle erfolgte ein moderner Neubau.

2004: 50-jähriges Firmenjubiläum

Seit 50 Jahren besteht das Bauunternehmen nun. Firmengründer Franz Xaver Keckl bringt nach wie vor seine Fachkompetenz und Erfahrung in das Unternehmen mit ein.

Im Jahr 2005 geht Ingeborg Keckl schließlich in ihren wohlverdienten Ruhestand.

2010: Die dritte Generation

Der Sohn von Werner Keckl, Johannes, tritt in das Unternehmen ein. Er beginnt im heimischen Betrieb seine Lehre als Maurer, die er dann 2015 als Maurermeister beendet.

2014: 60-jähriges Betriebsjubiläum

Zusammen mit dem Firmengründer, Franz Xaver Keckl, feiert das Unternehmen sein 60-jähriges Bestehen mit einem großen Mitarbeiterfest.

2015: Tod des Firmengründers F.X. Keckl

Am 16. April des Jahres 2015 verstarb Gründer Franz-Xaver Keckl im Alter von 87 Jahren.

2017: Betriebsübergabe an Johannes Keckl

Der Mauer- und Betonbaumeister Johannes Keckl übernimmt den Familienbetrieb als neuer Eigentümer.

2019: Tod der Seniorchefin Inge Keckl

Im Alter von 83 Jahren ist Ingeborg Keckl, Seniorchefin im Betrieb, am 23. Januar 2019 verstorben.